Barbara Schaerer, Fachfrau für Tiergestützte Fördermassnahmen, erforscht in Zusammenarbeit mit dem IEMT die Tierhaltung und Tierpflege in Alters- und Pflegeheimen der deutschsprachigen Schweiz.

Ein Umzug ins Altersheim muss nicht bedeuten, sich von seinem geliebten Heimtier zu trennen. Eine aktuelle Studie zeigt: Eine Mehrzahl von Heimen steht der Tierhaltung grundsätzlich positiv gegenüber. Denn Hund, Katz und Co. steigern nicht nur die Lebensqualität der HeimbewohnerInnen, die Tiere können auch zur Entlastung des Pflegepersonals beitragen. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung wichtiger Regeln. Denn nicht nur die Bedürfnisse der Tierbesitzer müssen erfüllt werden, sondern auch diejenigen der Mitarbeiter, Mitbewohner und nicht zuletzt der Tiere selber.

Unkostenbeitrag bei Postversand: Fr. 20.00 bestellen

Downloads

Studie (682.6 KB)

Hinweis
Mit meinem Tier ins Altersheim?
Mit dem Tier ins Altersheim?
Vereinbarung zur Tierhaltung in Altersheimen